Tierkommunikation

Sorry, wenn es zu deutlich ist; Tiere sprechen mit uns!!! Sie sprechen uns an!
Sorry, wenn es zu deutlich ist; Tiere sprechen mit uns!!! Sie sprechen uns an!

Dieser Blog-Artikel beruht -anders als die vorherigen- nicht auf Fragen seitens meiner Kunden, sondern aus dem Impuls heraus, euch etwas wirklich Tolles vorzustellen:

Die Tierkommunikation.

 

 

Hunde tun Wahrheit kund

 

Was mir in meiner Trainer-Tätigkeit und auch in meinem eigenem Rudel immer wieder ins Auge sticht, ist folgendes Phänomen: Hunde scheinen ein Talent dafür zu haben, aufzudecken, wo Ihre Besitzer Defizite haben. Das ist gar nicht Böse gemeint – ich habe ebenso wie alle andere Menschen auch einige davon. Und diese bekomme ich schön zuverlässig von meinen mich liebenden Vierbeinern gespiegelt.

 

Meine Meinung, und die von vielen Tierkommunikations-Kollegen, ist jene: Hunde sind wahre Freunde, und sie helfen uns so gut sie können! Da nur die wenigsten Hundebesitzer ihren Hunden „zuhören“, verstehen viele die Botschaft nicht. Hunde sind so pflichtbewusst, dass sie dann Fehlverhalten entwickeln. Damit wir, ihr Partner, daran wachsen können, und in unserem Leben etwas verbessern können!

 

Würden wir uns stärker an unsere im Herzen reinen Vierbeiner orientieren, hätten diese echt ein entspannteres Leben an unserer Seite! Die Botschaften von unseren lieben Begleitern sind total unterschiedlich! Wo der eine Hund sich vielleicht viel mehr Wärme und Zuneigung von seinem Herrchen wünscht, möchte ein anderer endlich nicht mehr der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit sein und wünscht sich mehr Grenzen! Letztendlich hilft also nur: Die einzelnen Tiere gut zu beobachten und zu befragen, anstatt General-Anweisungen zu befolgen!

 

Ich hab viele Bilder von Blacky, und auf jedem sehe ich wie er sich gefühlt hat in diesem Moment. Hunde leben immer im jetzigen Augenblick. Blackys Botschaften haben mein Leben sehr nachhaltig verändert. Danke Blacky.
Ich hab viele Bilder von Blacky, und auf jedem sehe ich wie er sich gefühlt hat in diesem Moment. Hunde leben immer im jetzigen Augenblick. Blackys Botschaften haben mein Leben sehr nachhaltig verändert. Danke Blacky.

 

Manchmal sind die Botschaften aber auch nur herrlich einfach und stecken voller Humor! So zum Beispiel die von Sunny, einem lebenslustigen Border Collie:

Sunny ist über all gerne dabei, hasst aber Autofahrten. Wenn er könnte, würde er sich jedes mal davor drücken. Er reist regelmäßig im Kofferraum mit, und sein Frauchen sieht ihm nach jeder Fahrt schon an der Nasenspitze an, dass er froh ist endlich wieder auszusteigen!

In der Tierkommunikation, die ich auf Wunsch von Sunnys Frauchen durchführte, teilte Sunny mit, dass er den Geruch im Kofferraum nicht aushält. „Die Luft fühlt sich dort so dünn, stickig und staubig an. Ich habe immer das Gefühl, dass ich das nicht aushalten kann! Ich bin jedes mal, wenn die Kofferraumtür aufgeht unendlich erleichtert, dass ich wieder frische Luft einatmen kann.“ Moni, sein Frauchen reagierte überrascht darauf, da sie extra eine bestimmte ältere Decke bei ihm hinten im Kofferraum mitführte. Noch am selben Wochenende bewaffnete sie sich mit Eimer, Lappen und Staubsauger, um das Auto zu säubern. Sie erzählte mir bei der nächsten

Trainingsstunde amüsiert: „Dann wie ich fertig war mit dem

                                                                                                                      Putzen, hat sich der gnädige Herr heruntergelassen,                                                                                                                                und ist anstandslos in mein Auto gesprungen.“

 

Das ist doch Hokuspokus!?!

 

Tatsächlich ist die Fähigkeit sich seinen Mitgeschöpfen auf „telepathische“ Weise mitzuteilen in unserer modernen Gesellschaft nicht so wirklich bekannt und auch insgesamt wenig praktiziert. 

 

An sich ist die Kommunikation mit Tieren nichts Neues! Die Fähigkeit schlummert in jedem Einzelnen von uns – sie ist jedoch meist von vielen anderen Gedanken überlagert.

 

 

Es ist eine natürliche Fähigkeit, die sehr wichtig ist, um in der freien Natur klar zu kommen

 

Das Wort „Telepathie“ (griechisch) bedeutet „das Wahrnehmen von Dingen, Gedanken oder Vorgängen über weite Entfernung ohne Hilfe der Sinnesorgane“. (Danke Google) Klingt genauso so harmlos wie es ist!

 

Wenn jemand beispielsweise seinen E-Mail-Account öffnet und innerlich schon weis, dass er im Postfach eine Nachricht von XY dort vorfinden wird, ist das eine einfache Art der Telepathie. In Naturvölkern ist diese Art der Intuition viel verbreiteter als bei uns. Wo wir ein Handy brauchen, können sich die weisen Stammesmitglieder über Gedanken benachrichtigen. So wie unsere Tiere untereinander, und Tierkommunikatoren mit Tieren.

 

 

Meine Moral

 

Die Tierkommunikation ist eine herrliche Möglichkeit mehr über das geliebte TIer heraus zu finden: Was liebt es? Was gefällt ihm? Welche Wünsche hat es? Wieso reagiert es in bestimmten Situationen auffällig?! 

 

Danke für's Lesen.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Carina Gugel, Hundetherapeutin und -Trainerin
Carina Gugel, Hundetherapeutin und -Trainerin